Avocado-Schoko-Mousse – Dein gesundes Dessert

Läuft euch auch das Wasser im Mund zusammen, wenn ihr an leckeres Schokomousse denkt? Und setzt gleichzeitig das schlechte Gewissen ein, weil darin viel zu viel Zucker, Sahne und andere fiese Dinge stecken? Dann habe ich hier das perfekte Rezept für dich, mit dem du (fast) ganz ohne Reue genießen kannst:

 Ich bin ganz ehrlich: „Richtige“ Mousse au Chocolat hab ich noch nie selbst gemacht. Für mich ist das eine Nascherei, die ich gerne mal esse, wenn ich im Restaurant bin oder auf einer Feier. Mach ich ein Dessert selbst, gibt das meist doch recht große Portionen und da ist dann mein schlechtes Gewissen zu groß. Einerseits bin ich nicht der Mensch, der Massen an ungesundem Süßkram isst, andererseits widerstrebt es mir aber total, Lebensmittel wegzuschmeißen.

Gesund und lecker: Avocado-Schoko-Mousse

Vor einiger Zeit hab ich zum ersten Mal davon gehört, dass man Schokomousse auch ganz einfach gesund machen kann, auf Basis von verschiedenen Gemüsesorten. Besonders angetan hat es mir die Avocado-Variante, die ich dann zu Ostern endlich ausprobiert hatte. Was soll ich sagen, das Mousse war super cremig, richtig lecker und keiner hat gemerkt, dass da eigentlich ne Avocado drin steckt. Und das Beste: Die Schokocreme kommt mit nur vier Zutaten aus und ist im Handumdrehen fertig!

Die Zutaten

  • 2 reife Avocados
  • 1 – 2 reife Bananen
  • Ca 20 g Kakaopulver
  • Je nach Geschmack etwas Ahornsirup oder anderes Süßungsmittel

Das Rezept

  • Zuerst schälst du die Avocados, entfernst den Kern und zerkleinerst sie grob.
  • Dann schälst du die Banane(n) und zerkleinerst diese ebenfalls grob.
  • Gib nun die Avocados und Bananen zusammen mit dem Kakaopulver und dem Ahornsirup in einen Standmixer oder in ein hohes Rührgefäß, falls du einen Stabmixer verwendest.
  • Mixe alles zu einer cremigen Masse.
  • Je nach Geschmack kannst du noch etwas Kakaopulver oder Ahornsirup zugeben.

Guten Appetit!

Mit dem Avocado-Schokomousse klappt Dessert ganz ohne schlechtes Gewissen

Banane und Avocado, das klingt doch ganz gesund, oder? In Avocados stecken jede Menge gesunder Fette, nämlich die ungesättigten Fettsäuren. Diese wirken positiv auf unseren HDL-Cholesterinspiegel und auf unsere Herz-Kreislauf-Gesundheit. Sie ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, wie z.B. verschiedene B-Vitamine,  Vitamin E, Kalium und Kupfer. Trotz allem schlägt die Avocado mit rund 160 kcal / 100 g zu Buche, also ein kleines Schwergewicht in Sachen Kaloriengehalt. Deshalb gilt auch hier: Die Dosis macht das Gift und trotz des verhältnismäßig gesunden Rezeptes sollte die Schokomousse als das genossen werden, was sie ist: Eine leckere Nachspeise.

Ihr könnt die Schokomousse selbstverständlich wie jede andere Nachspeise auch in eine Schale geben und hübsch dekorieren. Besonders gut passen für meinen Geschmack frische Beeren dazu, die dank ihrer leichten Säure wunderbar mit der schokoladigen Süße der Creme harmonieren. Ein echter Hingucker für’s Nachspeisenbuffet oder für den Sonntagsbrunch ist es, wenn ihr die Schokocreme in kleine Waffelbecher füllt und diese dann ebenfalls nach Herzenslust dekoriert. Optisch machen auch hier frische Früchte einiges her, aber auch Mandelsplitter, Cashews, Kakaonibs oder selbstgemachtes Granola sind tolle Alternativen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Jetzt bin ich gespannt: Habt ihr auch ein Lieblingsdessert, das ihr als „gesunde“ Variante abgewandelt habt?

Schreibe einen Kommentar