Schokoladiges Bananenbrot – der gesunde Kuchen für zwischendurch

Ein Kuchen als kleiner Snack für zwischendurch – und dann auch noch in gesund… Wäre das nicht was tolles? Ich hab hier vielleicht die Lösung für dich: Ein superleckeres Bananenbrot, das mit nur 80 g Honig / Ahornsirup auf eine ganze Kastenform auskommt! Fad schmeckt es trotzdem nicht, denn Bananen, Kakao und Zimt zaubern eine herrliche Aromenkombination!

Überreife Bananen? Perfekt für’s Bananenbrot!

Die kürzlich im Laden gekauften Bananen haben ihr frisches Gelb schon lange verloren, nach und nach ziehen sich immer mehr braune Flecken und Schatten über die Schale und auch der Geruch verrät, dass die Guten bald ihre beste Zeit hinter sich haben – wer kennts? Früher habe ich mich darüber geärgert und die armen Dinger schnell zu Bananenmilch vermanscht. Mittlerweile halte ich gezielt Ausschau nach überreifen Bananen, denn diese sind genau richtig für ein herrlich leckeres Bananenbrot!

Neben Bananen wandern bei mir unter anderem auch Dinkelmehl der Type 1050 und Walnüsse in den Teig. Alles in allem eine Kombination, die nicht nur Vitamine, Mineralstoffe und gesunde Fette liefert, sondern auch die von mir immer so hoch gelobten Ballaststoffe, die nicht nur sättigen, sondern auch unsere Verdauung so toll in Schwung bringen!

Gesund naschen – ein Traum, der wahr wird?

Jein. Das Bananenbrot ist definitiv gesunder als „normaler“ Kuchen, der mit reichlich Butter, Zucker und Weißmehl gebacken wird und der uns neben dem zugegeben meist sehr leckeren Geschmack leider nur Unmengen an leeren Kalorien liefert. Trotzdem ist und bleibt es ein Kuchen und auch im Bananenbrot steckt Zucker. Wer also denkt ohne schlechtes Gewissen den halben Kuchen futtern zu können, der sollte lieber zweimal überlegen, denn auch wenn die Zutaten recht gesund sind, sollte auch hier Maß gehalten werden, um nicht in die Kalorienfalle zu tappen.

Denn eines ist klar: Zunehmen tun wir von einem Übermaß an Kalorien, abnehmen durch ein Kaloriendefizit. Ist unser Übermaß an Kalorien zu groß, dann können die Kalorien aus noch so gesunden Lebensmitteln stammen, die Zahl auf der Waage wird nach und nach trotzdem wachsen. Gesund naschen ist also auf jeden Fall eine tolle Alternative zu all den herkömmlichen Fertigsnacks. Vergessen sollten wir aber trotzdem nicht, dass Obst und Gemüse einen festen Bestandteil in unserem Speiseplan einnehmen sollten und Süßes nur eine nette Ergänzung ist.

Wir essen das Bananenbrot zum Beispiel sehr gerne als Snack zwischendurch oder zum Frühstück. Eine Scheibe am Nachmittag versüßt uns den Kaffee und am Morgen ergibt es zusammen mit frischen Früchten ein herrlich leckeres Frühstück! Es enthält keine Sahne und lässt sich deshalb problemlos auch ungekühlt transportieren, zusammen mit Beeren oder Apfelstücken also der perfekte Inhalt für die Pausenbox.

Nun aber genug geredet, hier kommt das Rezept:

Die Zutaten (für eine Kastenform)

  • 420 g reife Bananen (etwa 5 mittelgroße) + 1 Banane für obendrauf
  • 200 g Dinkelmehl 1050
  • 80 g Honig oder Ahornsirup
  • 60 g Kakaopulver
  • 1 TL Zimt
  • 5 EL Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 EL Apfelessig
  • 30 g gehackte Walnüsse
  • Etwas Margarine oder Kokosöl, um die Form zu fetten

Optional:

  • 30 g Schokodrops

Das Rezept

  • Heize den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor
  • Püriere die Bananen (bis auf eine für die Deko) zu einem cremigen Brei
  • Hacke die Walnüsse in kleine Stücke
  • Mische nun alle Zutaten zu einem cremigen Teig
  • Fette die Form mit Margarine oder Kokosöl und fülle den Teig hinein
  • Schäle die noch übriggebliebene Banane und schneide sie der Länge nach durch
  • Lege die beiden Hälften vorsichtig auf den Teig und stelle die Form in den Ofen
  • Lass das Bananenbrot auf der mittleren Schiebeleiste nun für etwa 50 Minuten bei 175°C backen
  • Teste nach Ende der Backzeit mit einem Stäbchen, ob der Kuchen auch innen gut durchgebacken ist. Bleibt kein Teig mehr kleben, ist er fertig.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar