Blitzschnelles Rucola-Pesto

Würziges Pesto, Nudeln al dente und aromatischer Parmesan – na, wie klingt das? Für mich ist diese Kombi ja richtig genial! Wenn es dann noch selbst gemacht ist und schnell geht, ist das einfach perfekt! Genau deshalb hab ich heute das Rezept für mein blitzschnelles Rucola-Pesto für euch!

Pesto – die Qual der Wahl

Es gibt unzählige Varianten von Pesto und ich tu mir wirklich schwer damit, meinen Favoriten zu nennen. Unser Dauerbrenner im Sommer ist definitiv das Petersilien-Pesto, im Frühling freue ich mich immer richtig auf Bärlauch-Pesto und wenn wir wieder zu viele Zucchini im Garten haben, werden die auch mal schnell zu einer würzigen Paste verarbeitet. Wenn wir selbst keine Kräuter im Garten haben, greife ich gern auf Rucola zurück, denn auch der ist perfekt für Pesto geeignet.

Auch in Bezug auf Öl und Nüsse sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt! Ich orientiere mich immer an meinen Mengenangaben und tausche dann nach Lust und Laune aus. Zu Rucola verwende ich sehr gern Sonnenblumenkerne und einfaches Olivenöl, da der Rucola schon selbst sehr würzig und nussig ist, wohingegen ich bei Petersilienpesto sehr gerne auf Walnüsse und das entsprechende Öl zurückgreife. Jetzt aber genug geredet, hier kommt das Rezept:

Blitzschnell selbstgemacht: Aromatisches Rucolapesto

Die Zutaten (für etwa 5 Portionen)

  • 125 g Rucola
  • 80 g Olivenöl
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
Wenig Zutaten, großes Ergebnis

Das Rezept

  • Wasche den Rucola und trockne ihn anschließend gut. Das geht perfekt in einer Salatschleuder.
  • Gib den Rucola in ein hohes Gefäß, z.B. in einen Messbecher.
  • Schäle den Knoblauch, zerteile ihn grob und gib ihn zum Rucola.
  • Fülle nun auch das Olivenöl und die Sonneblumenkerne in das Gefäß und würze alles mit Salz und Pfeffer.
  • Püriere den Inhalt des Messbechers mit einem Stabmixer* gut durch, bis eine cremige Paste entsteht.
  • Schmecke das Pesto noch einmal mit Salz und Pfeffer ab, bevor du es zu Pasta deiner Wahl servierst.
  • Geht man von 5 Portionen aus, so hat eine Portion des Pestos 215 kcal.

Tipp:

  • Ich püriere hier absichtlich mit dem Stabmixer*, nicht mit dem Standmixer*. Der Standmixer kommt mit so wenig Flüssigkeit oft nicht klar, weshalb ich gerade beim Pesto ständig damit beschäftigt bin, alles wieder nach unten zu schieben, damit die Messer greifen. Mit dem Stabmixer spare ich mir diese Arbeit und kann das Pesto ganz bequem zubereiten.
  • Das Pesto hält sich im Kühlschrank in einem verschlossenen Glas problemlos 1 – 2 Wochen. Viel länger hat es bei uns zu Hause eh keine Chance.
Ein paar gebratene Tomaten bringen Farbe ins Spiel

Rucola ist übrigens auch perfekt für kleine Gärten oder Wohnungen geeignet, denn er braucht nicht viel Platz und wächst so auch problemlos in Balkonkästen. Bei Bedarf können die fertigen Blätter einfach in der gewünschten Menge geerntet werden und ihr habt immer frischen Salat parat. Für etwas Abwechslung könnt ihr auch einfach noch etwas Pflücksalat dazu aussäen und habt so ein schönes, kleines Salatbeet für den Balkon. Samen für Rucola* und Pflücksalat* findest du, indem du auf die Links klickst.

*Die mit * gekennzeichneten Worte beinhalten einen Affiliate-Link, der dich direkt zum jeweiligen Produkt führt. Bestellst du es dir, wird es für dich dadurch nicht teurer, ich jedoch erhalte eine kleine Provision. Somit belohnst du mich ein wenig für meine Arbeit und zauberst mir ein kleines Lächeln ins Gesicht.

Schreibe einen Kommentar