Cremige Erbsensuppe

Schaut euch mal diese Farbe an! Und jetzt ein kleiner Spoiler: Diese cremige Erbsensuppe sieht nicht nur toll aus, sondern schmeckt auch richtig lecker! Beinahe wäre es nie zu dieser Suppe gekommen, aber dazu später mehr…

Schmuddelwetter und Temperaturen um den Nullpunkt. Ganz ehrlich? Ich kann mir Schöneres vorstellen! Vor allem jetzt im Lockdown, wo ein Spaziergang zum Spielplatz doch oft die einzige Abwechslung ist, die man noch hat. Aber Jammern hilft auch hier nichts, also machen wir es uns mit heißem Tee, Feuer im Kamin und leckerem Essen gemütlich.

Erbsen und Karotten – die Alltime Favourites

Letzteres gestaltet sich zuweilen doch etwas schwierig, denn wenn ich die 3-jährige nach ihren Essenswünschen frag, bekomme ich meist „Erbsen“ oder „Karotten“ zu hören. Geht irgendwie immer bei den Kindern, ist das bei euch auch so? Die Antwort auf die Frage, welche Suppe ich denn kochen soll, hätte ich also erahnen können. Erbsensuppe – schmeckt das? Und wie macht man die überhaupt? Wollen wir vielleicht doch..? Da ist die Maus aber zu keinem Kompromiss bereit, also geht’s ab in die Küche. Mit dabei ein Beutel voll mit tiefgekühlten Erbsen.

Und was soll ich sagen? Die Kinder wissen eben, was gut schmeckt!

Nur wenige Zutaten werden benötigt

Die Zutaten (für 3 Portionen)

  • 400 g tiefgekühlte Erbsen
  • 250 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 75 g Frischkäse 4% Fett
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 5 g Rapsöl
  • Salz, Pfeffer
  • ½ Zitrone

Das Rezept

  • Schäle Kartoffeln und Zwiebel und schneide die Zwiebel in feine, die Kartoffeln in grobe Würfel.
  • Erhitze das Öl in einem ausreichend großen Topf und dünste die Zwiebeln darin an.
  • Gib nach ein paar Minuten die Kartoffeln und noch etwas später die Erbsen dazu.
  • Gieße alles mit der Gemüsebrühe auf und würze die Suppe mit Salz und Pfeffer.
  • Lass das Ganze für 15 Minuten abgedeckt köcheln.
  • Püriere nun die Suppe und rühre anschließend den Frischläse ein.
  • Schmecke die Suppe noch einmal mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft ab, bevor du sie servierst.
  • Eine Portion enthält 253 kcal.

Tipp:

  • Ein wenig frisches Baguette passt wunderbar zur Suppe.
  • Bist du kein Vegetarier, kannst du auch in Scheiben geschnittene Wiener in die Suppe geben. Meine Kinder haben sich sehr darüber gefreut.
Wärmt an kalten Tagen: Cremige Erbsen-Suppe

Warum Tiefkühlware und keine Dosen-Erbsen?

Erbsen gibt es natürlich auch in der Dose und auch mit diesen sollte die Suppe wunderbar funktionieren. Ist kein frisches Gemüse verfügbar, greife ich immer lieber zu Tiefkühlware anstatt zu Dosenalternativen. Der Grund ist ganz einfach: Um das Gemüse in der Dose haltbar zu machen, wird es meist mittels Salz oder Zucker konserviert und dann mit Flüssigkeit in eine Dose oder ein Glas gegeben. Tiefkühlprodukte werden sofort nach der Ernte eingefroren, wodurch sie ihre Haltbarkeit erhalten. Zugaben von Salz oder Zucker sind dafür nicht nötig und meist auch nicht vorhanden. Während die Dosenprodukte meist sehr lange im Sud liegen und darüber einen Teil ihrer Nährstoffe verlieren, ist in der Tiefkühlware noch alles enthalten. Zusätzlich tappt man hier seltener in die Zuckerfalle, denn schaut man genauer auf die Etiketten von Dosenprodukten, kann man zuweilen schon ein wenig Schnappatmung bekommen, was den Zuckeranteil betrifft.

Schreibe einen Kommentar