Ein Gericht, zwei Varianten

Es könnte ja alles so einfach sein, wenn jeder in der Familie den gleichen Geschmack hätte… Der eine will Nudeln, der nächste Reis, der mag keine Paprika… Einmal Low Carb, einma veggie und einmal mit Fleisch, bitte! Und das am besten ohne Extra-Aufwand. Klingt unmöglich? Ich gebe euch hier wieder ein Rezept an die Hand, mit dem zumindest ein paar der Wünsche erfüllt werden.

Veggie oder Fleisch, das ist hier die Frage

Im Juli 2018 hab ich mich für eine vegetarische Ernährungsweise entschieden und diesen Entschluss bisher noch keinen Tag bereut. Angefangen hat es mit „Ich versuch es mal ne Zeit lang…“. Wahrscheinlich, um meinen Mann gnädig zu stimmen, der sich das irgendwie so gar nicht vorstellen konnte. Mittlerweile stört es ihn überhaupt nicht mehr, öfter mal auf Fleisch zu verzichten oder gar vegan zu essen. Und wenn er und die Kinder doch mal Lust auf Fleisch haben, hab ich ein paar Rezepte in der Hinterhand, bei denen mit einmal kochen alle glücklich werden.

Einmal kochen und alle glücklich machen: Das ist mit dieser leckeren Reispfanne möglich

Auf meinem Instagram-Kanal kam bei Beiträgen dieser Art des öfteren die provkante Frage, ob ich glauben würde, dass es „Fleischessern“ nicht möglich sei, mal einen Tag zu verzichten. Ich glaube durchaus, dass sie verzichten können oder besser noch, dass sie Fleisch eh nicht jeden Tag brauchen. Trotz allem gehört zu unserem Familienleben, dass wir uns gegenseitig akzeptieren und Kompromisse eingehen. Mein Mann und die Kinder dadurch, dass sie sehr oft verzichten und ich, indem ich ab und zu für die anderen mit Fleisch koche. Solche Rezepte, die sich prima durch eine Fleischbeilage ergänzen lassen, erleichtern mir das ungemein und machen vor allem das gemeinsame Essen für die Kinder schöner, denn im Prinzip essen wir alle das Gleiche.

Die Zutaten (für 3 Portionen)

  • 180 g Vollkornreis
  • 300 g Zucchini
  • 400 g gehackte Tomaten (Dose)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 g Olivenöl
  • 2 TL italienische Kräuter
  • Salz, Pfeffer

Für die veggie Variante

  • Pro Portion 75 g Feta

Für die Fleisch-Variante

  • Pro Portion 100 g Hähnchenbrustfilet
  • Pro Portion 5 g Olivenöl
Knackige Zucchini, cremiger Feta: ich liebe die vegetarische Variante!

Das Rezept

  • Wasche den Reis gut und koche ihn anschließend nach Packungsanweisung, am besten schwimmend und nicht als Quellreis.
  • Schäle Zwiebel und Knoblauch und hacke beides fein.
  • Wasche die Zucchini, entferne die Enden und schneide sie ebenfalls in Würfel.
  • Erhitze das Öl in einer Pfanne und brate erst die Zwiebel darin an.
  • Gib nun Zucchini und Knoblauch dazu und gieß das Ganze mit den Tomaten auf.
  • Würze die Pfanne mit Salz, Pfeffer und den italienischen Kräutern und lass alles noch für etwa 5 – 10 Minuten köcheln.
  • Mische am Ende den fertigen Reis unter, verrühre alles gut und schmecke das Gericht vor dem Servieren noch einmal mit Salz, Pfeffer und den Kräutern ab.
  • Für die veggie Variante würfelst du nun den Feta und gibst ihn über die Pfanne.
  • Für die Fleisch-Variante schneidest du das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke, erhitzt das Öl in einer Pfanne und brätst das Fleisch darin an.
  • Würze es mit Salz und Pfeffer und gib es zur Reispfanne.
  • Die veggie Variante hat pro Portion 506  kcal, die Fleisch-Variante 456 kcal.
Ruck-Zuck wird die Pfanne dank etwas Hähnchen in ein neues Gericht verwandelt

Hast du auch ein Gericht, das man wunderbar abwandeln kann? Verrate es mir gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar